Angela Merkel, Rainer Brüderle und der „Veggie Day“

Auf deutschem Boden gedeiht der Veggie Day noch nicht so richtig. © Dieter Schütz / PIXELIO

Die heftigen Reaktionen von Spitzenpolitikern der Regierungskoalition auf den Vorschlag der Grünen zum Veggie Day – Einführung eines fleischlosen Tages pro Woche in Kantinen – provozieren Claus Mayr vom Naturschutzbund NABU in Brüssel zu einer Entgegnung.

Der Autor

" /

Claus Mayr arbeitet als Direktor für Europapolitik des Naturschutzbunds Deutschland e.V. (NABU) in Brüssel. Er verfolgt die Entwicklung des europäischen Umwelt- und Naturschutzrechtes und dessen Umsetzung in Deutschland seit über 20 Jahren. Kontakt: Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailClaus.Mayr@NABU.de

______________________________________

Es ist mehr als absurd, wie sich insbesondere die "Spitzen" von FDP und CDU – von Fraktionschef Rainer Brüderle über Armin Laschet, den CDU-Chef in NRW, bis zu Bundeskanzlerin Angela Merkel – auf den Vorschlag der Grünen stürzen, in Schulmensen und Kantinen an einem Tag der Woche fleischlose Gerichte anzubieten. Nicht nur die fast reflexartige Kritik an angeblichen "Verboten" und "Bevormundung" ist  falsch, da der Vorschlag der Grünen auf freiwillige Angebote abzielt. Vor allem gehen diese Proteste auch fachlich gründlich daneben und zeigen nur, dass ihre Protagonisten nichts verstanden haben.

Fakt ist, dass die industrielle Fleischproduktion massiv zum Klimawandel beiträgt. Zudem füttern wir insbesondere unsere Schweine auf Kosten der Armen in den Ländern des Südens, insbesondere in Südamerika als Hauptbezugsquellen von Soja. Nur so schaffte es Deutschland, Exportweltmeister für Schweinefleisch zu werden. Von wegen "Land der Dichter und Denker" – eher die Heimat der Riesen-Schweineställe.

Die ethischen Aspekte der tierquälerischen Massentierhaltung sind hinreichend beschrieben und sollten auch Brüderle und Co. bekannt sein.  Einige der Veggie-Day-Gegner scheinen zudem ein extrem kurzes Gedächtnis zu haben und nicht über den Tellerrand zu blicken: Das Europäische Parlament hat sich bereits vor etlichen Jahren mit dem Thema befasst, als Armin Laschet noch Mitglied des Europäischen Parlaments (EP) war. Okay, ich gebe zu, einer der Höhepunkte war eine Konferenz im EP mit Ex-Beatle Sir Paul McCartney zum Thema "Less Meat = Less Heat" im Dezember 2009 – aber da war Armin Laschet bereits nicht mehr Mitglied des EP und kann das natürlich nicht wissen.

CDU und FDP sei auch ein Blick über den "großen Teich" empfohlen, NSA hin oder her, wo der "Meatless Monday" bereits seit Jahren propagiert wird. So wurde etwa in Los Angeles die Verpflegung an den öffentlichen Schulen umgestellt. Da Los Angeles einen der größten Schuldistrikte der USA umfasst, werden dort jeden Montag etwa 650.000 Schüler komplett fleisch- und fischfrei ernährt. Gesundheitliche Probleme durch Mangelernährung wurden bisher nicht bekannt.

Auch in vielen Städten der EU,  etwa im belgischen Gent und in Eupen nahe der deutschen Grenze bei Aachen, sowie in inzwischen fast dreißig großen deutschen Städten wie Köln und Münster wurde bereits ein "Veggie Day" eingeführt; in der Europastadt Aachen unterstützen unter anderem die Arbeiterwohlfahrt (AWO) mit ihren Einrichtungen und das Stadttheater die Initiative.

Gerade für Armin Laschet, der sich wiederholt um die Attraktivität der CDU für Wähler im städtischen Umfeld gesorgt hat, wäre zudem eine Analyse der Landtagswahl in Niedersachsen hilfreich: Dort hat die Ablehnung von Massentierhaltung und industrieller Landwirtschaft zum Wahlsieg von Rot-Grün beigetragen, weil mehr Wähler die Lösung dieser Probleme den Grünen zutrauten als der CDU!

Und schließlich eine Frage, falls es "zum Äußersten" kommen sollte: Wenn es unserer Gesundheit, unserer Sicherheit oder dem Klimaschutz dient, nehmen wir in anderen Bereichen wie etwa dem Verkehr (Gurtpflicht, Handyverbot, Katalysator…) klaglos Vorschriften und Verbote in Kauf. Weshalb also nicht beim Verzicht auf Schnitzel und Currywurst an einem Tag der Woche?

Links

Weiterführende Informationen:

Aktionsbündnis Veggietag Aachen

Meatless Monday in den USA

Pressekonferenz des EP "Less Meat = Less Heat" mit Ex-Beatle Sir Paul McCartney

EURACTIV.de: Standpunkt von Claus Mayr: Zum Scheitern des EU-Sondergipfels (26. November 2012)

Homepage NABU