EurActiv.de

Das führende Medium zur Europapolitik

27/07/2016

Lettland wird 18. Euro-Land

Finanzen und Wirtschaft

Lettland wird 18. Euro-Land

Der lettische Ministerpräsident Valdis Dombrovskis will sein Land 2014 in die Euro-Zone führen. Foto: EC

Lettland wird 2014 den Euro einführen. Das wird die Europäische Kommission am Mittwoch offiziell empfehlen.

Die EU-Kommission wird am Mittwoch (5. Juni) den Beitritt Lettlands zur Euro-Zone empfehlen. In dem Konvergenzbericht, den die Kommission am Mittwoch vorlegen wird, wird bestätigt, dass Lettland die vier Konvergenzkriterien erfüllt: Preisstabilität, Finanzlage der öffentlichen Hand, Wechselkurs und langfristige Zinssätze. "Die Entscheidung zu Lettland ist positiv", sagte ein EU-Vertreter am Montag (3. Juni).

Lettland hatte sich in der Krise 2008-2009 eines der härtesten Sparprogramme Europas aufgelegt und erfüllt nun alle Kriterien, wird es in dem Bericht heißen.

Positives Signal

Politische Entscheider hoffen auf eine positive Signalwirkung auch an Finanzinvestoren: Trotz anhaltender Krise ist die Euro-Zone nicht zerfallen, sondern wächst weiter. Die Europäische Zentralbank wird ebenfalls einen Bericht vorlegen, ob Lettland die Konvergenzkriterien erfüllt hat. Allerdings hat allein die Kommission das Recht, eine formale Empfehlung für den Beitritt zur Euro-Zone abzugeben.

Die Euro-Mitgliedschaft Lettlands zum 1. Januar 2014 muss noch von den EU-Chefs beim Europäischen Gipfel Ende des Monats bestätigt werden. Außerdem muss das Europäische Parlament konsultiert werden, bevor die EU-Finanzminister im Juli die endgültige Entscheidung treffen.

Lettland ist der zweite baltische Staat, der den Euro einführt. Estland ist seit 2011 Mitglied der Euro-Zone. Es wird erwartet, dass Litauen 2015 der Euro-Zone beitreten wird.

EurActiv/rtr/mka

EurActiv Brüssel: 18 and counting: Latvia set to join eurozone in 2014 (4. Juni 2013)