EurActiv.de

Das führende Medium zur Europapolitik

30/09/2016

UKIP: Farage erklärt Europa seine Liebe

Europawahlen 2014

UKIP: Farage erklärt Europa seine Liebe

In einem Werbefilm für einen irischen Wettanbieter gibt sich UKIP-Chef Nigel Frage (li.) ausnahmsweise pro-europäisch. Mit Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker (re.) pflegt Farage hingegen ein kühles Verhältnis. Foto: EP

Nigel Frage sagt, dass er „Europa liebt“. Zumindest in einem Werbefilm für einen irischen Buchmacher. Der Streifen gelangt pünktlich zum Start des Parteitages seiner europaskeptischen UKIP an die Öffentlichkeit. EurActiv Brüssel berichtet.

In dem nicht ganz ernst gemeinten Video für Paddy Power gibt sich Nigel Farage als begeisterter Anhänger des Team Europe. Diese Auswahl der besten europäischer Golfer tritt morgen gegen die USA im diesjährigen Ryder Cup an. „Ich liebe Europa. Nein, das mache ich wirklich, der Wein, das Essen, das hervorragende Verkehrswesen, die Holzschuhe… und die besten Golfer der Welt“, so der Europaskeptiker.

Zunächst prahlt er damit, Europa würde die USA in die Knie zwingen – um anschließend mit seiner Parodie auf Wahlwerbespots fortzufahren: „Schwingt für Europa, Euer Kontinent braucht Euch!“

Farages PR-Gag ist ein geschickter Schachzug. Er nutzt sein Anti-Politiker Image. Für die Anhänger des US-Teams, die den verletzungsbedingten Ausfall von Tiger Woods zu beklagen haben, hat Farage folgende Botschaft: „Mögen Eure Tränen in Strömen fließen – möglichst in großen, europäischen Strömen wie dem Rhein oder der Ouse.“

Sein Aufruf „Sie, ich, alle für Team Europa“ zieht in den sozialen Medien bereits große Aufmerksamkeit auf sich. 

EurActiv fragte Farage, ob er für die Promo bezahlt werde. Und wenn ja, ob er das Geld in die eigene Tasche stecke oder der Partei zukommen lasse. Auch die Twitter-Öffentlichkeit interessiert sich für diese Frage. Bis zur Veröffentlichung dieses Artikels gab es darauf allerdings keine Antwort. 

Beobachter spekulierten bereits über die Schwierigkeiten der europaskeptischen Partei, den Schwung aus den erfolgreichen Europawahlen mitzunehmen. Die UK Independence Party (UKIP) wurde die stärkste britische Partei im Europaparlament und führt seit den Wahlen die Fraktion Europa der Freiheit und der direkten Demokratie (EFDD) an. UKIP würdeim Vorfeld der britischen Parlamentswahlen im Mai 2015 nicht dieselbe öffentliche Aufmerksamkeit und Popularität beibehalten.

Der prominente und überraschende Wechsel des konservativen Abgeordneten Douglas Carswell zu zur UKIP verursachte eine Nachwahl im südostenglischen Clacton. Nebenbei blieb so auch die UKIP in den Schlagzeilen. Und der britische Premier David Cameron steht weiterhin unter dem Druck, gegenüber Europa Härte zeigen zu müssen. 

Farages Liebeserklärung an Europa wird die Aufmerksamkeit auf den heute beginnenden UKIP-Parteitag in Doncaster lenken. Nach Parteiangaben wird es der größte Parteitag seit ihrem Bestehen. Er geht bis zum Samstag (27. September).

Die Labour-Partei hielt ihren Parteitag Anfang der Woche in Manchester ab. Die Verfassungsreform dominierte nach dem schottischen Verbleib im Vereinigten Königreich ihren Parteitag. 

Die Parteitage gelten auch als der Zeitpunkt, bei dem die Parteispitzen der britischen Parteien ihre Agenda für die Wahlen im nächsten Jahr darlegen. 

Diese Wahl könnte große Auswirkungen auf die EU-Mitgliedschaft des Vereinigten Königreichs haben. Im Falle eines Wahlsieges versprach Premierminister Cameron ein Referendum über den EU-Verbleib des Landes.

Zeitstrahl

  • 25.-27. September: UKIP-Parteitag
  • Mai 2015: Parlamentswahlen im Vereinigten Königreich
  • 2017: Mögliches Referendum über die britische EU-Mitgliedschaft