Ein Brüssel-Europa-Wochenende? Es erwarten Sie gleich zwei Top-Events!

DISCLAIMER: Die hier aufgeführten Ansichten sind Ausdruck der Meinung des Verfassers, nicht die von EURACTIV.com PLC.

PROMOTED CONTENT Dieser Artikel wird von einem Drittanbieter gesponsert.

Am 6. und 7. Mai 2017 erwartet Sie in Brüssel ein echtes „Brüssel-Europa-Wochenende” mit gleich zwei parallel stattfindenden Top-Veranstaltungen: der Tag der offenen Tür der EU-Institutionen (6. Mai) und das Brüsseler Stadtfest Fête de l’Iris (6. und 7. Mai). [Visit.Brussels]

Am 6. und 7. Mai 2017 erwartet Sie in Brüssel ein echtes „Brüssel-Europa-Wochenende” mit gleich zwei parallel stattfindenden Top-Veranstaltungen: der Tag der offenen Tür der EU-Institutionen (6. Mai) und das Brüsseler Stadtfest Fête de l’Iris (6. und 7. Mai).

Auf dem Programm steht eine Reihe exklusiver Besichtigungen, die den Besucher unter anderem zum Europa-Gebäude – dem neuen Hauptsitz des Europäischen Rats –  und zur Station Europe – dem neuen futuristischen Besucherzentrum des Europäischen Parlaments führen. Hinzu kommen unzählige kostenlose Konzerte, Workshops, Zirkusdarbietungen, Straßentheater, Sportangebote und Aktivitäten für Kinder sowie Debatten, Info-Stände und Führungen in unterschiedlichen Sprachen. Die perfekte Gelegenheit, eine der europäischen Hauptstädte ausgiebig zu erkunden – für einen Tag oder gleich für das ganze Wochenende. Hier eine Reihe praktischer Tipps und eine Auswahl der Highlights.

Am Samstag, den 6. Mai, haben Sie die Gelegenheit, das eindrucksvolle Europa-Gebäude zu besichtigen. Der neue Hauptsitz des Europäischen Rats ist ein echtes Meisterwerk der modernen Architektur und am 6. Mai ausnahmsweise auch für die Öffentlichkeit zugänglich. Unter dem Motto „Demokratie in Aktion” bietet Ihnen das Europäische Parlament die Möglichkeit, an einer Debatte im Plenarsaal des Europäischen Parlaments teilzunehmen. Weiter geht es zur Station Europe, dem neuen futuristischen Besucherzentrum des Parlaments, oder zum frisch eröffneten Haus der europäischen Geschichte. Auch das Parlamentarium ist nach wie vor eine exzellente Anlaufstelle für interessierte Besucher – zu sehen gibt es hier unter anderem die Ausstellung „Eleven Women Facing War“ (Elf Frauen im Krieg). Weitere Höhepunkte sind die Besichtigung des Berlaymont-Gebäudes und des Jean-Monnet-Saals der Kommission mit spektakulärem Blick auf die Brüsseler Skyline von der obersten Etage aus. Wer nach all diesen Besichtigungen hungrig geworden ist, der kann seinen Appetit auf dem am Place Schuman stattfindenden Brotfest „Fête du Pain“ stillen. Und das war nur eine kleine Auswahl der Möglichkeiten!

Die Fête de l’Iris – das alljährlich stattfindende Brüsseler Stadt- und Volksfest – zieht sich über das ganze Wochenende hin. Am ersten Tag stehen kostenlose Führungen und spannende Einblicke in die typische Brüsseler Kultur auf dem Programm. Auf geht es in vier Brüsseler Stadtviertel, einschließlich Molenbeek! Wer Lust hat, das Tanzbein zu schwingen, sollte den Tag mit der Electro Night ausklingen lassen – einem kostenlosen Konzert im Brüsseler Stadtzentrum, bei dem ab 19 Uhr die Beats erklingen! Weiter gefeiert wird bei den „Iris Nights“ mit der Crème de la Crème des Brüsseler Nachtlebens. Am darauffolgenden Tag heißt es im Parc de Bruxelles „Party in the Park“, mit unzähligen Darbietungen, Aktivitäten und Verkostungen, internationalen gastronomischen Spezialitäten und Bier. Das Wochenende endet mit einem weiteren kostenlosen Konzert „We are Belgium“, unter anderem mit Ozark Henry, Stijn Kolacny (Scala), dem „International Chorale of Brussels“ und dem Belgischen Nationalorchester.

Selbstverständlich hat Brüssel über diese beiden Feste hinaus noch jede Menge weitere Attraktionen und Sehenswürdigkeiten auf Lager. Wenn Sie das Europa-Thema weiter vertiefen möchten, sollten Sie einen Abstecher in den Miniaturpark „Mini-Europe“ einlegen, wo Sie Miniaturversionen des Eiffelturms, des Berlaymont-Gebäudes und zahlreicher anderer architektonischer Symbole verschiedener europäischer Länder bewundern können. Neugierige Foodies können in einem der 32 „Brusselicious“-Restaurants einkehren. Dabei handelt es sich um ein neues Qualitätslabel für Restaurants und Frittenbuden, die gute und typische Brüsseler Speisen servieren. Oder machen Sie einen Ausflug zum Atomium und zu dem berühmten und komplett restaurierten Grand-Place. Brüssel wartet darüber hinaus mit einer ganzen Reihe von Weltklasse-Museen auf, die nur darauf warten, von Ihnen entdeckt zu werden, darunter Autoworld, der Palast der Schönen Künste BOZAR, das Museum für Naturwissenschaften, das Comic-Museum oder auch das Musikinstrumente-Museum. Zu den derzeit sehenswertesten Ausstellungen zählen Rik Wouters (Musées Royaux des Beaux-Arts), Malta. Land of Sea (BOZAR) und Pierre & Gilles. Clair Obscur (Musée d’Ixelles). Und ein letzter Tipp: Buchen Sie, wenn möglich, zunächst eine Stadtführung, um einen ersten Eindruck in die zahlreichen Themen zu gewinnen, mit denen Brüssel seine Besucher lockt: Comic-Kunst, zeitgenössische Kunst, Jugendstil, Art Déco etc.