Wahlkampf: Gabriel verspricht Schutz vor Fake News und Hackern

Bundestagwahl Cyberattacken Fake News Sigmar Gabriel

Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) will Cyberattacken und Fake News im Bundestagwahlkampf verhindern. [Foto: Roland Weihrauch/dpa]

Es werde in Deutschland keine Beeinflussung des Wahlkampfes durch Hacker-Attacken und Desinformationskampagnen geben. Das verspricht Außenminister Sigmar Gabriel.

„Sie können sicher sein, dass die Bundesrepublik Deutschland in der Lage ist, dafür zu sorgen, dass die Meinungsbildung und auch Wahlkämpfe bei uns unbeeinflusst von wem auch immer in Deutschland stattfinden“, sagte Gabriel nach einem Treffen mit seinem russischen Kollegen Sergej Lawrow in Moskau auf eine Frage zu den jüngsten Enthüllungen von WikiLeaks. „Dafür werden wir ganz sicher sorgen.“

Lawrow wies Vorwürfe zurück, sein Land wolle die Bundestagswahl durch Cyber-Attacken beeinflussen. Gabriel traf am Abend auch mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin zusammen.

Gabriel in Moskau: Ukraine-Krise, NATO und Necken mit Lawrow

Der Besuch von Sigmar Gabriel in Russland verlief so belebt wie ernst. Der Außenminister warnte vor einem neuen Rüstungswettlauf und forderte die Lösung des Ukraine-Konflikts. Mit Sergej Lawrow lieferte er sich aber auch einen freundlichen Schlagabtausch.

„Zwischen deutschen Politikern gab es ohnehin die Vermutung, dass unsere Kommunikationsdienstleistungen nicht völlig frei sind vom Interesse anderer Länder, sehr gut informiert zu sein, was Politiker in Deutschland miteinander besprechen“, sagte Gabriel. Es habe aber eine neue Qualität, wenn aus anderen Ländern versucht werde, die Meinungsbildung zu beeinflussen. „Das nehmen wir sehr ernst – und zwar egal, von wem es kommt“, betonte Gabriel. Über Hacker-Angriffe des US-Geheimdienstes CIA habe er keine Erkenntnisse. „Aber es gibt ja Gerüchte über alle möglichen Länder, die angeblich versuchen, uns zu beeinflussen – und wir halten das alles eigentlich hoffentlich für ein Gerücht.“

Lawrow verwahrte sich gegen Anschuldigungen gegen sein Land. „Ich möchte nur eins deutlich machen: All diese Vorwürfe sind haltlos“, sagte er. Das Verhältnis zwischen beiden Ländern würde davon profitieren, wenn nicht für alles die Verantwortlichen in Russland gesucht würden. Russland sei bereit, alle Bitten und Anfragen zu prüfen, falls die Bundesregierung Mutmaßungen in diese Richtung habe. „Die Bundesregierung erhebt solche Vorwürfe nicht“, sagte Gabriel dazu. „Ich glaube, das ist auch richtig so“, kommentierte Lawrow.

Vergewaltigungsvorwürfe in Litauen: Merkel warnt vor Fake News

Erhöhte Wachsamkeit vor Falschmeldungen fordert Bundeskanzlerin Angela Merkel in Hinsicht auf die falschen Vergewaltigungsvorwürfe gegen Bundeswehrsoldaten in Litauen.

Verfassungsschutz warnte schon im Dezember vor Beeinflussung der Wahl

Der Verfassungsschutz hatte im Dezember angesichts massiver russischer Cyberattacken vor der Gefahr gewarnt, dass deutsche Politiker mit den dabei erbeuteten Informationen im Bundestagswahlkampf unter Druck gesetzt werden könnten. „Die Hinweise auf Versuche einer Beeinflussung der Bundestagswahl im kommenden Jahr verdichten sich“, erklärte der Präsident des Inlandsgeheimdienstes, Hans-Georg Maaßen. „Informationen, die bei Cyberattacken abfließen, könnten im Wahlkampf auftauchen, um deutsche Politiker zu diskreditieren.“

Russland wird unter anderem für den Cyberangriff auf die Demokratische Partei in den USA verantwortlich gemacht. Die dabei erbeuteten E-Mails wurden später im Präsidentschaftswahlkampf auf WikiLeaks veröffentlicht.

SPD plant mehr Regulierung für Facebook und Co.

Die SPD-Bundestagsfraktion will soziale Netzwerke wie Facebook und Twitter stärker als bisher regulieren. EURACTIVs Medienpartner “WirtschaftsWoche” berichtet.

Neben den Cyberattacken betreibt Russland nach Angaben des Verfassungsschutzes seit Beginn der Ukraine-Krise in Deutschland auch vermehrt Propaganda- und Desinformationskampagnen über staatliche und soziale Medien sowie Denkschmieden. Deren Ziel sei eine Verunsicherung der deutschen Gesellschaft sowie die Schwächung und Destabilisierung der Bundesrepublik. Zugleich bemühe sich Russland, extremistische Gruppen und Parteien in Deutschland zu stärken, um die Arbeit der Bundesregierung zu erschweren und die politische Debatte zu beeinflussen.

Weitere Informationen

WikiLeaks-Enthüllung zu CIA-Spionage alarmierend

Die Enthüllung angeblicher CIA-Spähaktionen von Frankfurt aus ruft die deutsche Justiz auf den Plan.

Grüne fordern Kennzeichnung von Social Bots vor Bundestagswahl

Ist ein Tweet oder Post von einem Menschen oder einem Roboter generiert? Weil das bislang oft unklar ist, fordern die Grünen eine Kennzeichnungspflicht.