Nächste Brexit-Runde könnte sich bis Dezember verschieben

Der EU-Austritt ist mühsam. Kommt es erneut zu Verzögerungen? [Duncan Hull/Flickr]

Die nächste Phase der Gespräche über den Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union könnte sich dem britischen Sender Sky News zufolge bis Dezember verzögern.

Wie Sky News am Mittwoch unter Berufung auf Insider berichtete, werden möglicherweise bis zum bislang angepeilten Termin im Oktober nicht ausreichend Fortschritte bei den ersten Verhandlungspunkten erzielt.

Unter Berufung auf nicht näher bezeichnete Kreise hieß es, in Teilen der Regierung in London werde davon ausgegangen, dass eine CDU-FDP-Koalition nach der Bundestagswahl im September zu leichteren und sachlicheren Brexit-Gesprächen führen würde. Eine Stellungnahme der britischen Regierung war zunächst nicht erhältlich.

Die ersten beiden Verhandlungsrunden galten als ernüchternd. Die EU-Seite kritisierte, dass London keine klaren Positionen habe. Diese Woche hat die britische Regierung begonnen, Positionspapiere zu verschiedenen Streitfragen vorzulegen. Bereits erschienen sind jene zur Zukunft der Zollunion und zur EU-Außengrenze, die durch den Brexit auf der irischen Insel entstehen wird.