Brexit-Verhandlungen beginnen am Montag

Die britische Premierministerin Theresa May [EPA/FACUNDO ARRIZABALAGA]

Trotz des überraschenden Wahldebakels der britischen Konservativen sollen die Brexit-Verhandlungen wie geplant am Montag beginnen.

Die Brexit-Verhandlungen starten wie geplant am Montag. Das teilten der britische Brexit-Minister David Davis und EU-Chefunterhändler Michel Barnier am Donnerstag mit.

Die Tories hatten bei der Wahl in der vergangenen Woche überraschend ihr absolute Mehrheit im Londoner Parlament verloren und wollen nun mit Hilfe der nordirischen Protestantenpartei DUP an der Macht bleiben. Die Gespräche darüber sind noch nicht beendet. Die erste Regierungserklärung, die Königin Elizabeth II. im Parlament verlesen soll, ist für Mittwoch kommender Woche geplant.

Soros: UK könnte sich mit EU wiedervereinigen, bevor der Brexit abgeschlossen ist

Die EU solle den Brexit als „Impuls für Reformen“ verstehen und sich in eine Organisation wandeln, in die die Briten wieder eintreten wollen, so George Soros.

Weitere Informationen

Brexit - Irland ist das größte Opfer

Irland wird wohl das größte Opfer des EU-Austrittes von Großbritannien werden. Dabei waren die Zeiten noch nie so gut wie jetzt.

Briten wollen bei Brexit wohl Rechte von EU-Bürgern schützen

Setzt ein Umdenken in Großbritannien ein, was die Rechte von EU-Bürgern nach dem Brexit betrifft?