EurActiv.de

Das führende Medium zur Europapolitik

29/09/2016

Zahl der Flüchtlinge auf griechischen Ägäis-Inseln steigt weiter

EU-Innenpolitik

Zahl der Flüchtlinge auf griechischen Ägäis-Inseln steigt weiter

Derzeit befinden sich 10.200 Asylsuchende in den Auffanglagern auf den fünf Ägäis-Inseln.

Foto: dpa

Die Zahl der Flüchtlinge in den Auffanglagern auf den griechischen Ägäis-Inseln ist in den vergangenen Wochen deutlich gestiegen.

Die durchschnittliche Zahl der Neuankömmlinge aus der Türkei sei seit dem 15. Juli auf 85 pro Tag gestiegen und habe sich seit dem 1. August auf 100 erhöht, sagte ein griechischer Regierungsvertreter am Donnerstag der Nachrichtenagentur AFP.

Türkeiputsch verschärft Flüchtlingsstrom nach Griechenland

Offiziellen griechischen Angaben zufolge hat die Flüchtlingsbewegung von der Türkei nach Griechenland nach dem gescheiterten Putschversuch zugenommen. EurActiv Brüssel berichtet.

EurActiv.de

Derzeit befänden sich 10.200 Asylsuchende in den Auffanglagern auf den fünf Ägäis-Inseln.
Vor dem 15. Juli, als in der Türkei eine Gruppe Militärs die Regierung zu stürzen versuchte, waren in den Lagern noch 8500 Menschen untergebracht. Kapazitäten haben die Lager für 7450 Menschen. Der griechische Regierungsvertreter sagte, der Anstieg der Flüchtlingszahlen sei kein Grund zur „Panik“, da die Zahlen noch deutlich unter jenen vom Herbst lägen, als täglich tausende Menschen von der türkischen Küste auf die griechischen Inseln übersetzten.

In der EU besteht seit dem Putschversuch die Sorge, dass die Türkei den Flüchtlingspakt mit der EU nicht mehr umsetzt. Das Abkommen von März sieht vor, dass die Türkei alle Flüchtlinge zurücknimmt, die auf den griechischen Inseln eintreffen und deren Asylanträge abgelehnt worden sind. Im Gegenzug verspricht die EU, für jeden zurückgeschickten Syrer auf legalem Weg einen
anderen syrischen Flüchtling aus der Türkei aufzunehmen, und Ankara bei der Versorgung der Flüchtlinge zu unterstützen.