Nemzow und Badawi für Sacharow-Preis nominiert

Der frühere russische Vize-Ministerpräsident Nemzow wurde im Februar in unmittelbarer Nähe des Kreml erschossen. [Foto: dpa]

Der im Februar ermordete russische Oppositionspolitiker Boris Nemzow, die ukrainische Pilotin Nadeschda Sawtschenko und der saudi-arabische Blogger Raef Badawi zählen zu den Kandidaten für den diesjährigen Sacharow-Preis für Menschenrechte.

Wie das Europäische Parlament am Donnerstag mitteilte, gibt es insgesamt sechs Kandidaten für den angesehenen Preis. Der Gewinner soll im Oktober bekannt gegeben werden.

Der nach dem verstorbenen russischen Dissidenten und Physiker Andrej Sacharow benannte Preis wird vom EU-Parlament seit 1988 an Persönlichkeiten oder Organisationen verliehen, die sich für Menschenrechte und Demokratie einsetzen.

Der frühere russische Vize-Ministerpräsident Nemzow, ein Kritiker von Präsident Wladimir Putin, wurde im Februar in unmittelbarer Nähe des Kreml erschossen. Die Hintergründe sind bis heute ungeklärt. Die ukrainische Pilotin Sawtschenko, Abgeordnete des Parlaments in Kiew, ist seit Juni 2014 in Russland inhaftiert. Der saudi-arabische Blogger Badawi sitzt seit 2012 in Haft. Er wurde Ende 2014 wegen „Beleidigung des Islam“ zu zehn Jahren Haft und tausend Peitschenhieben verurteilt.

Unter den weiteren Kandidaten für den Sacharow-Preis 2015 ist die Ex-Ministerin aus dem Somaliland, Edna Adan Ismail, die sich für die Abschaffung der Genitalverstümmelung bei Frauen einsetzt. Zudem wurde eine venezolanische Unterstützergruppe für politische Häftlinge, Mesa de la Unidad Democratica, nominiert.

Sechster Kandidat ist eine Gruppe von sogenannten Whistleblowern, die sich um die Verbreitung von Informationen an eine große Öffentlichkeit verdient gemacht haben: Ex-US-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden, Ex-Wirtschaftsprüfer Antoine Deltour und die Enthüllerin geheimer Praktiken der Steuerhinterziehung bei der Großbank UBS, Stéphanie Gibaud. Snowden war bereits 2013 nominiert.

Im vergangenen Jahr hatte der Gynäkologe Denis Mukwege aus dem Kongo den Sacharow-Preis verliehen bekommen. Er setzt sich seit Jahren für Frauen ein, die während des Bürgerkriegs in dem afrikanischen Land Opfer von Gruppenvergewaltigungen wurden.