EurActiv.de

Das führende Medium zur Europapolitik

22/01/2017

Dänemark schickt erste Gruppe Flüchtlinge nach Deutschland zurück

EU-Innenpolitik

Dänemark schickt erste Gruppe Flüchtlinge nach Deutschland zurück

1341793479_be631a0314_z.jpg

[Eric Wüstenhagen/Flickr]

Dänemark hat am Dienstag eine erste Gruppe von Flüchtlingen nach Deutschland zurückgeschickt, von wo sie in das skandinavische Land eingereist waren. Die dänischen Behörden hinderten die Flüchtlinge an der Weiterreise nach Schweden, wo alle syrischen Flüchtlinge eine dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung erhalten.

„Das sind Menschen, die kein Asyl (in Dänemark) wollen und die deshalb illegal hier sind“, erklärte die Polizei im Süden des Landes am Dienstag. „Sie wurden abgeschoben und dürfen zwei Jahre lang nicht mehr einreisen.“

Demnach wurde zunächst eine Gruppe von 20 Flüchtlingen per Bus an die deutsche Grenze gebracht. Weitere würden nach der Bearbeitung der Papiere folgen.

Mehr als 800 Flüchtlinge waren seit Sonntag in Dänemark angekommen, die meisten von ihnen wollten nach Schweden weiterreisen. Nur eine Handvoll Menschen beantragte in Dänemark Asyl.

Die dänischen Behörden hinderten die Flüchtlinge an der Weiterreise nach Schweden, wo alle syrischen Flüchtlinge eine dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung erhalten. Dänemark gewährt ihnen hingegen nur eine provisorische Aufenthaltserlaubnis und geringe Sozialleistungen. Außerdem dauert es in Dänemark viel länger, Familienangehörige nachzuholen.