Cameron will Brexit-Votum bereits Mitte 2016

Großbritanniens Premierminister David Cameron plant das EU-Referendum für Juni 2016. [Rat der Europäischen Union]

Die Briten werden einem Zeitungsbericht zufolge bereits im kommenden Jahr über die EU-Mitgliedschaft ihres Landes entscheiden. Mit dem vorgezogenen Termin erhofft sich Großbritanniens Premierminister David Cameron mehr Zugeständnisse der EU-Partner im Streit um Reformen.

Die Briten sollen in weniger als einem Jahr über die Mitgliedschaft ihres Landes in der EU abstimmen. Der „Independent on Sunday“ berichtete unter Berufung auf Insider, angepeilt werde ein Termin im Juni 2016. Premierminister David Cameron werde das genaue Datum wohl auf dem Parteitag seiner Konservativen im Oktober verkünden. Bislang hatte die Regierung in London lediglich erklärt, die Volksabstimmung werde bis Ende 2017 stattfinden. Eine Regierungssprecherin lehnte eine Stellungnahme ab.

Cameron geht dem Bericht zufolge davon aus, dass ein früherer Termin eine größere Chance auf Zugeständnisse der anderen EU-Staaten mit sich bringt. Diese könnte er dann den Wählern als Anreiz für einen Verbleib in der Gemeinschaft präsentieren. Auch die Unruhe in der EU im Zuge der griechischen Schuldenkrise habe dazu beigetragen, dass ein früherer Termin angepeilt werde. Zudem werde auf diese Weise verhindert, dass die britischen Forderungen zu einem Thema bei der Bundestagswahl in Deutschland und der Präsidentschaftswahl in Frankreich 2017 würden, berichtete der „Independent“ weiter.