EurActiv.de

Das führende Medium zur Europapolitik

26/09/2016

Thailand zerschlägt Passfälscher-Ring

EU-Außenpolitik

Thailand zerschlägt Passfälscher-Ring

Thailand gelingt Festnahme des international gesuchten Fälschers Dschafari

Foto: EPA/RUNGROJ YONGRIT

Die thailändische Polizei hat einen Dokumentenfälscher-Ring zerschlagen, der tausende Pässe an Kunden aus Nahost lieferte.

Die Ermittler teilten am Mittwoch mit, der internationale gesuchte Kopf der Fälscherbande und mehrere Helfer seien festgenommen worden. Bei dem Meisterfälscher handelt es sich um einen Iraner namens Hamid Resa Dschafari alias „Der Doktor“. Er wurde auch von von der EU und Japan per Haftbefehl gesucht.

Dschafari habe aus seiner Werkstatt in der Provinz Chachoengsao östlich von Bangkok unter anderem Kunden aus dem Iran, Syrien und Afghanistan mit falschen Pässen versorgt, sagte ein Polizeisprecher. Diese hätten dem „Doktor“ ihre Fotos gemailt und ihr Wunschland angegeben. Dschafari habe ihnen garantiert, dass sie an den Grenzen nicht auffliegen würden. Die gefälschten Dokumenten seien mit Kurierdiensten ausgeliefert worden. Pro Pass seinen umgerechnet bis zu 2050 Euro fällig gewesen.

Dschafaris gefälschte Pässe hätten die „beste Qualität auf dem Markt“ gehabt, sagte der Polizeisprecher. Der Iraner habe selbst sechs verschiedene Pässe genutzt – drei brasilianische, einen peruanischen, einen portugiesischen und einen neuseeländischen. Mit Dschafari zusammen wurden fünf pakistanische Mittelsmänner festgenommen.