EurActiv.de

Das führende Medium zur Europapolitik

04/12/2016

Rechte israelische Gruppe wirbt für Brexit

EU-Außenpolitik

Rechte israelische Gruppe wirbt für Brexit

Vertreter der israelischen Regavim "Wir wollen der EU Schaden zufügen, weil sie einseitig und anti-israelisch handelt."

Regavim, Facebook

Eine rechtsgerichtete Gruppe, die für die israelische Siedlungspolitik in den besetzten Gebieten eintritt, hat sich mit einem Werbevideo für den Austritt Großbritanniens aus der EU stark gemacht.

Wie ein Sprecher der Organisation Regavim (Hügel), die gegen neue Landnutzungen durch die Palästinenser im Westjordanland kämpft, am Sonntag erklärte, will sie der EU wegen ihrer Kritik am israelischen Siedlungsausbau Schaden zufügen.

In einem eigens für ihre Brexit-Kampagne gestalteten Onlineportal veröffentlichte Regavim insbesondere eine Spottversion von Filmaufnahmen von einer Pressekonferenz der extremistischen Palästinenserorganisation Hamas im Gazastreifen. In der Neuvertonung drängt der Sprecher der drei maskierten Hamas-Milizionäre die Briten, unbedingt in der EU zu verbleiben, „weil diese uns Geld schickt, damit wir die zionistischen Ungläubigen attackieren und töten können.“

In dem Spot lobt die über den Originalton gelegte Stimme mit britischem Akzent insbesondere die EU-Finanzierung palästinensischer Baumaßnahmen im Westjordanland und die Regelung, dass Produkte aus israelischen Siedlungen eine korrekte Herkunftsbezeichnung tragen müssen. Deshalb müssten Briten, „die Isra-Hell wirklich hassen, für den Verbleib in der EU eintreten“, heißt es dort.

Regavim-Sprecher Meir Deutsch sagte AFP: „Wir wollen der EU Schaden zufügen, weil sie einseitig und anti-israelisch handelt.“ Die Kampagne ziele auf die viele tausende Israelis mit doppelter Staatsangehörigkeit und Stimmrecht in Großbritannien sowie auf Briten, die sich für Israel einsetzen.
Das britische Referendum über Austritt oder Verbleib in der EU findet am Donnerstag statt.

Weitere Informationen