EurActiv.de

Das führende Medium zur Europapolitik

28/06/2016

Ein Überblick: Landwirtschaftsemissionen in der EU

Energie und Umwelt

Ein Überblick: Landwirtschaftsemissionen in der EU

Agricultural-Emissions

2012 war die Landwirtschaft für 10% der gesamten Treibhausgasemissionen in der EU verantwortlich.

Die Fleischproduktion spielt dabei eine wichtige Rolle. Auf die Herstellung von 1 Kilo Rindfleisch kommt 65-mal mehr CO2 als auf die Produktion von 1 Kilo Kartoffeln.
Nutztiere setzen bei der Verdauung und Ausscheidung Methan frei – ein Gas, das 23-mal klimaschädlicher als CO2 ist.

Die EU ist weltweit der zweitgrößte Fleischproduzent. Europäer verzehren im Jahr mehr als 86 Kilo Fleisch pro Kopf. Experten sagen, wenn Europa seinen Fleisch- und Milchkonsum halbieren würde, könnte man die landwirtschaftlichen Treibhausgasemissionen um bis zu 42% senken.

Das Konsumverhalten der Menschen zu ändern, steht derzeit nicht auf der europäischen Tagesordnung. Die Kommission versucht jedoch, den Einfluss der Landwirtschaft auf die Erderwärmung zu verringern. 30% der direkten Zahlungen aus der Gemeinsamen Agrarpolitik sollen in den grünen Anbau fließen – Methoden, die sich der Biodiversität, der Wasser- und Bodenqualität sowie der Kohlenstoffabscheidung widmen.

Quellen: Europäische Kommission, European Environmental Agency, Vereinte Nationen, Eurostat, Elsevier