EurActiv.de

Das führende Medium zur Europapolitik

28/08/2016

Pipeline-Projekt: Israel will Erdgas an die EU liefern

Energie und Umwelt

Pipeline-Projekt: Israel will Erdgas an die EU liefern

Ein milliardenschweres Pipelineprojekt für den Erdgastransport von Israel nach Europa soll die EU unabhängiger von russischem Gas machen. Foto: Nathan Paculba/Flickr

Israel hat ein milliardenschweres Pipeline-Projekt zum Transport seines Erdgases nach Europa vorgelegt. Die EU könnte damit unabhängiger von russischen Gaslieferungen werden. EurActiv Brüssel berichtet.

Israels Energieminister Silvan Shalom überbrachte den Vorschlag für das “gewaltige Projekt” bei einer Konferenz von Energieministern aus Europa-Mittelmeer-Ländern, berichten israelische Medien übereinstimmend. Die Minister trafen sich in der vergangenen Woche in Rom.

Das Gas-Projekt würde demnach Investitionen in Höhe von mehreren Milliarden Euro aus Europa erfordern. Damit soll eine Pipeline von der israelischen Mittelmeerküste nach Zypern gebaut werden. Von dort würde das Gas nach Griechenland und Italien transportiert werden.

Berichten zufolge unterstützten Griechenland, Italien und Zypern die Idee. Innerhalb der nächsten drei Wochen soll Israel den Vorschlag offiziell vor europäischen Vertretern präsentieren.

Zypern hat ebenfalls Offshore-Gasvorkommen entdeckt. Allerdings gibt es Einwände der Türkei, was eine Ausbeutung der Vorkommen erschweren dürfte.

Im März 2013 begann Israel mit der Ausbeutung des Tamar-Vorkommens. Darin sollen rund 8,5 Billionen Kubikfuß Gas enthalten sein. Es wurde 2009 entdeckt und befindet sich rund 90 Kilometer westlich von Haifa. 

Vor vier Jahren wurde 130 Kilometer von Haifa entfernt ein noch größeres Feld – Leviathan – entdeckt. Es soll etwa 16-18 Billionen Kubikfuß Gas enthalten. Es wird voraussichtlich 2016 in Betrieb genommen.

Weitere Informationen