EurActiv.de

Das führende Medium zur Europapolitik

06/12/2016

Palmöl: Wenn bloße Verhaltensregeln nicht genügen

Energie und Umwelt

Palmöl: Wenn bloße Verhaltensregeln nicht genügen

Der Palmölproduzent Korindo führt illegale Brandrodungen in Indonesien durch, um seine Anbauflächen zu vergrößern.

[SUWIT NGAOKAEW/Shutterstock]

Ein Zusammenschluss aus NGOs ermittelt gegen großflächige Rodungen von Wäldern in Indonesien. Den Verhaltenskodex der Palmöl-Hersteller bezeichnen sie als fragwürdig. EurActiv-Kooperationspartner Le journal de l’environnement berichtet.

In Indonesien ist gerade Waldbrandsaison – hausgemacht. Unternehmen roden die tropischen Wälder, um Palmöl anzubauen, so weit das Auge reicht. Korindo ist ein koreanisch-indonesisches Konglomerat, das nicht nur in Palmöl, sonder ebenso viel in die Holzindustrie und den Bau von Windkraftanlagen investiert. Ihm wird von Mighty, einem Zusammenschluss aus NGOs, vorgeworfen, für die massiven Brandrodungen verantwortlich zu sein. Ihre Untersuchungen gleichen polizeilichen Ermittlungen: Mithilfe von Drohnen, Fotosatelliten und selbstgedrehten Videos haben sie die Situation in der indonesischen Provinz Papua und den Nordmolukken festgehalten. So will Mighty vor der Zerstörung von 50.000 Hektar Wald warnen, in dem vor allem Paradiesvögel und Baumkängurus beheimatet sind.

Verhaltenskodex

Auch wenn Brandrodungen in Indonesien gesetzlich verboten sind –  Korindo schert sich nicht darum. Wirtschaftliche Argumente hingegen könnten durchaus etwas bewirken, hoffen die Verbände. Seit Anfang August die ersten Anschuldigungen gegen den Produzenten aufkamen, haben zwei wichtige Palmölkäufer (Wilmar und Musim Mas) ihre Geschäfte mit Korindo auf Eis gelegt. Die Begründung: Verstoß gegen den Grundsatz „Keine Entwaldung, keine Torfböden, keine Ausbeutung“ – einen Verhaltenskodex, den die großen Palmölfirmen vor einigen Jahren selbst auf gestellt haben. Auch Korindo gelobt, dem Dreisatz von nun an zu folgen.

„Die Ermittlungen zeigen das wahre Gesicht der indonesischen Palmölindustrie – und das sogar, nachdem der firmenpolitische Grundsatz Keine Entwaldung angenommen wurde“, betont Glenn Hurowitz, Leiter der Mighty-Kampagne in den USA im Gespräch mit The Guardian. Das vorherrschende unternehmensspezifische System funktioniert nicht. Wir brauchen dringend einen transparenten, systematischen Ansatz und weitere Maßnahmen von Regierung und Justiz.“

Nachbarschaftsstreit

Man werde bald vor Ort Beobachtungen anstellen lassen, versprach indessen die indonesische Regierung. Im Juni drohte Singapur seinem großen Nachbarn, dessen beißende, giftige Rauchschwaden schon seit Jahren herüberwehen, mit einer Strafanzeige gegen die Palmöl-Unternehmen. Indonesien will die Angelegenheit allein klären.

logo-jdle.gif

Weitere Informationen

Frankreich erhöht Palmölsteuer

Französische Abgeordnete haben eine zusätzliche Steuer für Palmöl beschlossen. Ausgenommen sind nachhaltig produziertes Öl sowie Importe für Biokraftstoffe. EurActiv Frankreich berichtet.

EurActiv.de