Mindestquote für Elektroautos ab 2025?

Bislang nur etwas für den Stadtverkehr? Die Reichweite von E-Motoren und die Verfügbarkeit von Ladestationen war bislang ein Argument vieler gegen den Kauf eines E-Autos. Das soll sich nun ändern. [avda-foto/Flickr]

Die EU-Kommission prüft einem Zeitungsbericht zufolge eine Mindestquote für Elektroautos.

Die Brüsseler Behörde erwäge, den Autoherstellern ab 2025 eine Quote für emissionsarme Fahrzeuge wie Elektroautos vorzuschreiben, berichtete das „Handelsblatt“ (Montagausgabe) vorab unter Berufung auf EU-Kreise.

Eine Mindestabsatzquote könne neben schärferen Grenzwerten für den CO2-Ausstoß schon in einem Maßnahmenpaket zur klimaschonenden Mobilität enthalten sein, das die Kommission bis zum Jahresende vorlegen wolle. Die Höhe einer solchen Quote sei noch offen.

Die Überlegungen für eine verbindliche Quote bei Elektroautos wollte die Kommission nicht kommentieren. Ein Sprecher sagte der Zeitung lediglich, man prüfe verschiedene Optionen.

Weitere Informationen

EU-Autobauer wollen "weniger ambitionierte" Elektroauto-Ziele in China

Während China die Einführung von Elektroautos weiter forciert, wollen internationale Autobauer Peking von einem „weniger ambitionierten“ Plan überzeugen.

EU-Umweltagentur: Mehr Elektroautos belasten das Stromnetz

Die wachsende Zahl von Elektroautos auf Europas Straßen könne zwar für weniger CO2-Emissionen sorgen, trage jedoch durch den erhöhten Strombedarf wieder zur Erderwärmung bei, warnt die Europäische Umweltagentur. EURACTIV Brüssel berichtet.