Energiekapazitäten: Bald mehr Solar- als Atomenergie?

Ende des Jahres werden die globalen Solarenergiekapazitäten wohl mit den Atomenergiekapazitäten gleichziehen. [Shutterstock]

Die weltweiten Kapazitäten der Photovoltaik-Energie werden bald mit jenen der Atomkraft gleichziehen oder sie sogar überholen, schreiben US-Forscher. Aufgrund der großen Nachfrage könnte Photovoltaik im Jahr 2050 die weltweit wichtigste Energiequelle sein.

Am Ende des Jahres werden die Solarenergie-Anlagen der Welt insgesamt eine Kapazität von 390 GW haben, schätzt Greentech Media (GTM). Das wäre nur minimal weniger, als die derzeitige Energiekapazität aller Atomreaktoren (391,5 GW). Laut GTM könnten Entwicklungen in China dafür sorgen, dass Photovoltaik die Atomenergiekapazitäten sogar dieses Jahr noch überholt.

Der Global Solar Demand Monitor von GTM zeigt auch, dass sich die globale Solarenergie-Kapazitäten in nur fünf Jahren vermutlich mehr als verdoppeln werden und im Jahr 2022 bei 871 GW stehen.

Wie Solarstrom Afrika erleuchten könnte

Ein Beraterkreis um Kofi Annan wirbt mit dem neuen Bericht für Sonnenstrom ohne Netzanbindung, um die 620 Millionen Energiearmen Afrikas zu versorgen., wie EUractivs Medienpartner „Der Tagesspiegel“ exklusiv berichtet.

GTM gab allerdings zu bedenken, dass die Menge an installierten Anlagen und die theoretische Kapazität nicht die ganze Wahrheit abbilden. So liege die Atomenergie in Bezug auf tatsächlich produzierte Energie immer noch klar vorne. Atomkraftwerke stellen derzeit jährlich fast 2,5 Millionen GWh Energie bereit, wohingegen Solarkollektoren nur 375.000 GWh produzieren. Somit steht Atomenergie für 11 Prozent der gesamten Energieproduktion, Solarenergie für lediglich 1,1 Prozent.

GTM glaubt dennoch, dass die Einschätzung der Internationalen Energieagentur in einem Bericht von 2014 über die Wachstumsraten von Photovoltaik „im Prinzip von den derzeitigen weltweiten Entwicklungen widergespiegelt werden.“ Die IEA hatte vorausgesagt, dass im Jahr 2050 Solarkraft die wichtiste Energiequlle werde und 16 Prozent des globalen Energiebedarfs abdecken könnte (siehe auch hier).

In Europa liegt die Kapazität installierter Solaranlagen bei ungefähr 100 GW. Damit ist Solarenergie die sechstgrößte Energiequelle nach Erdgas, Wind-, Kohle-, Wasser- und Atomkraft.

50.000 Teilnehmer bei Menschenkette gegen belgische Atomkraftwerke

50.000 Menschen haben sich am Sonntag zu einer Menschenkette zusammengeschlossen, um gegen das umstrittene belgische Atomkraftwerk Tihange zu demonstrieren.

„Cyborg-Bakterien“

Trotz der steigenden Nachfrage nach Solarpanels forschen Wissenschaftler weiterhin an anderen innovativen Wegen, um Sonnenstrahlen in Energie zu verwandeln.

In den USA haben Forscher ein Projekt vorgestellt, in dem Bakterien mit winzigen Halbleitern bestückt und somit zu lebendigen Solarpanels werden. Die britische BBC erklärt die Funktionsweise: Die Organismen werden in einer Lösung mit Cadmium-Spuren gezüchtet. Durch natürliche Prozesse verwandeln die Bakterien dieses Metall in ein Sulfit, das sich an der Außenseite der Bakterien-Zellen festsetzt und wie ein mikroskopisch-kleiner Halbleiter funktioniert.

Diese veränderten Bakterien werden dann der Sonnestrahlung ausgesetzt und produzieren dadurch Ethansäure. Dieses Endprodukt kann als Treibstoff oder zur Herstellung von Plastik verwendet werden.

Laut Projektleiter Dr. Kelsey Sakimoto hat diese Technik gegenüber anderen Ansätzen mehrere Vorteile: Die Bakterien können sich selbst replizieren und selbst reparieren: außerdem würden keine teuren, festen Elektroden mehr benötigt. Sakimoto beschreibt die „Cyborg-Bakterien“ daher als abfallarme Technologie, die gut in ländlichen Gebieten und/oder Entwicklungsländern eingesetzt werden könnte.