Die neue EU-Strategie zum Heizen und Kühlen

Die neue Strategie der EU-Kommission im Bereich Heizen und Kühlen soll den Verbrauch von Energie reduzieren.

18% Strom
32% Transport
50% Heizen/Kühlen

Die Hälfte des EU-weiten Energieverbrauchs wird für Heizen und Kühlen genutzt. Davon 59% für den Gesamtgasverbrauch und 13% für den Gesamtölverbrauch in Europa.

Die EU ist in hohem Maße von Energieimporten abhängig. Eine Dekarbonisierung europäischer Gebäude bis 2050 könnte 40 Milliarden an Gasimporten und  4,7 Milliarden Euro an Ölimporten pro Jahr sparen.

Gebäude in Europa sind alt und verschwenden Energie.

  • 22% der Gasboiler
  • 34% der Elektroheizungen
  • 47% der Ölheizkessel
  • 58% der Kohlekessel

…haben ihre technische Nutzungsdauer überschritten. Die derzeitige Renovierungsquote liegt bei unter 1% im Jahr.

Wie sehen also die Pläne der Kommission aus?
Die EU-Strategie für Heizen und Kühlen umfasst fünf Hauptinitiativen:

  1. Gebäudesanierung vereinfachen
  2. Elektrizitätssysteme mit Heizungs- und Kühlsystemen integrieren
  3. Anteil der Erneuerbaren steigern
  4. Überschüssige Energie aus der Industrie wiederverwenden
  5. Verbraucher und Industrieakteure einbeziehen

Die Ziele der Initiativen:

  • EU-Bürger sparen Geld
  • Schaffung von Arbeitsplätzen
  • Senkung der CO2-Emissionen

Die Strategie dient der EU als Koordinerungsinstrument. Es obliegt den Mitgliedsstaaten, sie umzusetzen.

Quellen: Eurostat, Eu-Kommission