EurActiv.de

Das führende Medium zur Europapolitik

25/08/2016

Weltweiter Ausbau von Windkraft- und Solaranlagen

Energie und Klimaschutz

Weltweiter Ausbau von Windkraft- und Solaranlagen

Die Kapazität von Windkraftanlagen wurde auch im vergangenen Jahr weltweit stark ausgebaut. Deutschland bleibt in Europa führend. © Erich Westendarp / PIXELIO

Die Windkraft- und Solarkapazitäten wurden 2012 weltweit kräftig ausgebaut, wie aus zwei Energieberichten hervorgeht. Die Windkraft-Kapazitäten stiegen um fast 20 Prozent, die Photovoltaik-Kapazitäten haben sich innerhalb von zwei Jahren sogar verdoppelt. Die Aussichten für dieses Jahr sind für beide Branchen jedoch bestenfalls “ungewiss”.

Im Jahr 2012 wurden Windkraftanlagen mit einer Leistung von mehr als 45 Gigawatt (GW) installiert. Die größten Zuwächse gab es in China und den USA  mit jeweils 13 GW, danach folgen Deutschland, Indien und Großbritannien mit jeweils 2 GW. Das geht aus einem Bericht des Global Wind Energy Council (GWEC) hervor, der am Montag (11. Februar) veröffentlicht wurde. Insgesamt beträgt die installierte Windkraft-Kapazität nun 282 GW, ein neuer Rekord.

Weltmarktführer Asien

"Während China eine Atempause einlegte, hatten die Märkte in den USA und Europa ein ungewöhnlich starkes Jahr", sagte GWEC-Generalsekretär Steve Sawyer. Asien sei immer noch Weltmarktführer, doch Nordamerika auf dem zweiten Platz und Europa auf Rang 3 liegen nicht weit zurück, so Sawyer.

Weltweit hat China die meisten Windkraftanlagen mit einer Leistung von rund 76 GW, danach folgen die USA mit 60 GW. In Europa sind Deutschland (31 GW) und Spanien (23 GW) Spitzenreiter.

Laut GWEC führe die Konsolidierung des Marktes zu einem relativen Rückgang in China, während "ein Politikfehler" in Indien einen ähnlichen Rückgang dort verursacht habe. GWEC prognostiziert allerdings, dass die asiatische Dominanz auf dem weltweiten Windkraftmarkt bestehen bleibe.

Offshore-Windkraftanlagen

Während Großbritannien bei der Windkraft insgesamt "nur" auf Platz 6 kommt (8,5 GW installierte Leistung), sind die Briten bei Offshore-Windkraftanlagen führend. Das Land hat 2012 Windräder mit einer Leistung von 0,85 GW installiert und damit eine Leistung  von drei GW im Offshore-Bereich erreicht. In Dänemark beträgt die Offshore-Windkraftleistung 0,9 GW und in Belgien 0,4 GW. Weltweit werden durch Offshore-Anlagen 5,4 GW erzeugt.

"Wir freuen uns ein Teil dieser Erfolgsgeschichte zu sein", sagte eine Sprecherin des britischen Energieministeriums. "Wind ist ein wichtiger Teil unserer CO2-armen Zukunft. Wir bringen die Technologie mithilfe von neuartigen sechs Megawatt (MW) Offshore-Turbinen voran, die gerade in der Nordsee installiert werden."

Ungewisse Aussichten für 2013

Das Rekordjahr für den Ausbau der Windkraft wurde in den USA durch das vermeintliche Ende der Steuervorteile ausgelöst: im letzten Quartal 2012 wurden 8 der insgesamt 13 GW montiert. Seitdem wurden die Subventionszahlungen jedoch verlängert, weshalb für 2013 ein Abschwung in den USA unwahrscheinlich ist.

In Europa seien die Prognosen für 2013 aufgrund der Schuldenkrise ungewiss, so der GWEC. Die gesetzlichen Verpflichtungen und die Ziele für den Ausbau der erneuerbaren Energien bis 2020 garantierten jedoch "eine gewisse Stabilität".

Ausbau in Afrika

In Afrika existieren bis jetzt nur wenige Windkraftanlagen, dennoch liegt hier ein Zukunftsmarkt. So wurde beispielsweise 2012 in Subsahara-Afrika der erste kommerzielle Windpark in Betrieb genommen: ein 52 MW-Projekt in Äthiopien. "Das ist erst der Anfang des afrikanischen Marktes", sagte Sawyer. "Mit dem Baubeginn einer Anlage von mehr als 0,5 GW in Südafrika erwarten wir, dass Afrika ein bedeutender neuer Markt wird." Saubere und wettbewerbsfähige Energie aus lokalen Quellen habe in der wirtschaftlichen Entwicklung Vorrang, so Sawyer. Etwas fortgeschrittener ist der Markt im Norden Afrikas. Tunesien, Ägypten und Marokko erzeugen knapp ein GW durch Windenergie.

Kräftiger Ausbau der Photovoltaik

Noch kräftiger als die Windenergie konnte die Solarbranche zulegen. Innerhalb von zwei Jahren hat sich die installierte Photovoltaik-Kapazität mehr als verdoppelt, heißt es in einer Pressemitteiling der European Photovoltaic Industry Association (EPIA) vom Montag. Solarenergie erreichte demnach 2012 zum ersten Mal eine installierte Kapazität von mehr als 100 GW – 2010 waren es 40 GW und 2011 noch 71 GW.

Der mit Abstand größte Photovoltaik-Markt ist Europa, mit Deutschland (32 GW) und Italien (16 GW) als Marktführern. Während die installierte Leistung von Sonnenkollektoren in Europa 2012 aber um fünf GW im Vergleich zum Vorjahr sank, ist sie außerhalb Europas um fünf GW gestiegen, vor allem in China, den USA und Indien.

"Selbst in schwierigen wirtschaftlichen Zeiten und trotz der wachsenden Unsicherheit  bezüglich der Regularien, haben wir es fast geschafft, das Rekordjahr 2011 zu wiederholen", sagte EPIA-Präsident Winfried Hoffmann. Angesichts der anhaltenden Überproduktion an Solarzellen werde 2013 aber höchstwahrscheinlich ein sehr  "schwieriges Jahr" für die Hersteller, so Hoffmann.

EurActiv Brüssel

Übersetzung: Othmara Glas

EurActiv.com: Wind and solar power capacity surge, report says (12. Februar 2013)

Links


GWEC:
Global wind statistics 2012 (11. Februar 2013) 

GWEC: Global Wind Energy: Solid Growth in 2012

EPIA: Website